Kollaborationsberatung

Wir helfen Menschen und Organisationen, die für eine Welt im Wandel passende Zusammenarbeit zu gestalten.

Expertise

Für folgende Themen sind wir die richtigen Begleiter:

  • Entwicklung der passenden Rechtsform zur passenden Organisation
  • Aufbau, Anpassung und Beendigung von Kollaborationen
  • Mitarbeiterbeteiligung und Unternehmensnachfolge an die Mitarbeiter

Herangehensweise

Prozessberatung stößt an ihre Grenzen, wenn Veränderungen rechtliche und steuerliche Auswirkungen haben. Rechtsberatung erhöht ihre Wirksamkeit, wenn eine Lösung auf einem Prozess aufbaut, den die Parteien als legitim ansehen.

Wir verbinden daher beides und nennen es interdisziplinäre Komplementär-Beratung.

Fallbeispiele

Im Folgenden eine Auswahl von bereits begleiteten Beratungsprojekten:

Fall 1
Nachfolge an die Mitarbeiter

Zwei Inhaber machen sich Gedanken über ihre Nachfolge. Innerhalb der Familie findet sich niemand, der das Unternehmen übernehmen will. Sie haben seit vielen Jahren eine sehr kollegiale und selbstbestimmte Kultur, unter den Mitarbeitern im Unternehmen etabliert. Aufgrund persönlicher Erfahrungen treibt Sie die Sorge um, dass der Verkauf des Unternehmens diese Kultur schädigen oder sogar zerstören könnte. Sie wollen deshalb das Unternehmen an die Mitarbeiter verkaufen.

Erläuterung

Wenn Unternehmer mit ihren Mitarbeiter*innen eine starke Kultur entwickelt haben und sich durch flache Hierarchien auszeichnen, birgt die Unternehmensnachfolge oftmals Potential zur Sorge. Ein Verkauf an einen Investor birgt das Risiko, dass die langjährige Kulturarbeit, aufgrund von Umstrukturierungen und mangelndem Verständnis, hinfällig wird. Hier kann eine Nachfolge an die Mitarbeiter sinnvoll sein.

Unsere Beratungsangebot

  • Beratung Unternehmens(ver-)kauf
  • Gesellschaftsgründung Genossenschaft und Satzungsgestaltung
  • Finanzierung, insbesondere Erstellung Darlehensverträge
  • Erstellung Arbeits- und Dienstverträge
  • Beratung Wertermittlung
  • Einführung von neuen partizipativen Entscheidungsstrukturen
  • Einführung von Organisationssystemen
Fall 2
Kooperation zwischen zwei Unternehmen

Zwei Unternehmen bieten sich wechselseitig ergänzende Dienstleistungen an. Sie wollen gemeinsam mit einem neuen Angebot an den Markt gehen. Sie fragen sich, wie die Zusammenarbeit am besten aufgebaut sein soll und welche rechtliche Ausgestaltung welche steuerlichen Folgen mit sich bringt.

Erläuterung

Die Gestaltung einer, für alle Beteiligten dauerhaft wertvollen Kooperation ist eine Herausforderung. Wir helfen Ihnen auf dem Weg von der Entwicklung der passenden Kooperation, deren Umsetzung und der nachträglichen Anpassung an neue Gegebenheiten.

Unser Beratungsangebot

  • Beratung zu den Themen Unternehmensbeteiligung, Merger, Joint Venture,
  • Beratung zu den Themen Rahmenverträge, Franchise und Lizenzverträge
  • Coaching Verhandlungsführung
Fall 3
Die passende Rechtsform für das passende Organisationssystem

Selbständige Programmierer schließen sich in einer Gesellschaft zusammen. Sie organisieren ihre Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung soziokratisch. Sie arbeiten außerdem mit einem Netzwerk an freien Mitarbeitern zusammen. Es besteht Unsicherheit, welche Tätigkeiten sozialversicherungspflichtig sind. Welche Auswirkungen hat eine Anstellung auf die Zusammenarbeit? Wie sollen die Einnahmen unter diesen Voraussetzungen fair verteilt werden? Was gilt es steuerlich zu beachten?

Erläuterung

Das Bewusstsein und die Anforderungen, wie wir zusammenarbeiten wollen und müssen, verändert sich.
Unternehmenskulturen werden transparenter, die Mitbestimmung der Mitarbeiter wird in einem neuen Ausmaß gelebt, Entscheidungen sollen von denjenigen getroffen werden, die sie betreffen und die Führungskräfte sind mit diesem Wandel stark gefordert.
Um diesen inneren und äußeren Anforderungen gerecht zu werden, muss die Zusammenarbeit neu organisiert werden. Wir helfen Ihnen einen Überblick zu gewinnen, welche Organisationssysteme für Ihr Unternehmen passen und/oder wir begleiten Sie ein eigenes zu entwickeln.
Dies beinhaltet natürlich auch die Beratung, ob ihr bisheriges Rechtskleid zur neuen Organisation passt oder ob auch auf der rechtlichen und steuerlichen Ebene Anpassung erfolgen müssen.

Unser Beratungsangebot

  • Beratung Organisationssysteme
  • Beratung Arbeits- und Sozialversicherungsrecht
  • Beratung Rechtsform und Gesellschaftsgründung
Fall 4
Streit im Gesellschafterkreis

Drei Gesellschafter haben in den letzten 15 Jahren gemeinsam eine Gesellschaft mit 30 Mitarbeitern in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG aufgebaut. Die Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaftern ist durch zwischenmenschliche Spannungen geprägt. In einer Gesellschafterversammlung äußert ein Gesellschafter nicht mehr mit dem anderen zusammenarbeiten zu wollen. Dieser reagiert gelöst und plant seine Zukunft bereits mit der sechsstelligen Summe auf seinem Kapitalkonto und einer zusätzlichen Abfindung. Die anderen Gesellschafter drohen mit einer Anschlusskündigung und der Liquidation, falls keine einvernehmliche Lösung gefunden wird.

Erläuterung

Zur Kooperation gehören Konflikte. Nur wer Konflikte meistert, ist auch fähig zur Kooperation. Begreifen Sie Konflikte als eine Chance für die Kooperation. In einem Konflikt zeigen sich Interessen, Bedürfnisse und Ziele der Beteiligten. Wir helfen Ihnen, Konflikte produktiv anzugehen. Manchmal wird die Kooperation stärker, manchmal ist der bessere Weg sich zu trennen. Immer sollte aber im Blick bleiben, dass für alle Beteiligten ein kostenminimierender und nutzenerhaltender Weg gefunden werden muss.

Unser Beratungsangebot

  • Mediation des Gesellschafterkreises
  • Gesellschafter Coaching
  • Beratung Gesellschaftsrecht
  • Beratung Steuerrecht
Fall 5
Konflikt im Unternehmen anlässlich der Änderung der Führungsstruktur

Die Mitarbeiterzahl eines Planungsbüros wächst konstant seit 10 Jahren. Die Fachkompetenz der einzelnen Mitarbeiter ist hoch und sie arbeiten weitgehend selbstorganisiert. In den letzten Jahren wurden zunehmend Mitarbeiter die bisher in fremden Büros tätig waren angestellt. Das hat die Lohnstruktur verändert. Als der Inhaber eine weitere Hierarchieebene einführen will, werden Konflikte auf unterschiedlichen Ebenen sichtbar. Langjährige Mitarbeiter befürchten, dass sie in Zukunft durch neue Mitarbeiter geführt werden, die ihre Selbstständigkeit einschränken. Die Unternehmenskultur und Ausrichtung des Unternehmens soll sich nicht erheblich ändern. Einzelne Mitarbeiter, die sich vom Inhaber übergangen fühlen, nutzen ihren Einfluss auf andere Mitarbeiter, um eine Veränderung der Führungsstruktur zu verhindern.

Umstrukturierungen in Unternehmen bringen oftmals Konflikte zutage, die im Alltag unter den Tisch gekehrt wurden. Diese lassen sich aber ab einer bestimmten Eskalationsstufe nicht mehr unabhängig von den Veränderungsprozessen befrieden. Es gilt vielmehr den Grund für den Widerstand herausarbeiten und die Energie bestmöglichst für den Wandel zu nutzen. Manchmal ist eine kleine Veränderung in der Organisation Anlass dafür, dass sich diese sukzessive umfassend ändert. Das stellt hohe Anforderungen an die Kommunikations- und Führungskompetenzen der Leitungsebene. Wir begleiten Sie sowohl im Veränderungsprozess als auch bei der Erarbeitung von konkreten Lösungsansätzen.

  • Konfliktmanagement
  • Führungscoaching
  • Beratung Organisationssysteme
  • Beratung Gehalt, Mitarbeiterbeteiligung, ESOP, Mitarbeiterbeteiligungsgesellschaft
Fall 6
Arbeiten im Netzwerk – Einzelunter­nehmer, Partnerschaft, Franchise

Ein Programmierer hat ein Trainingsprogramm für Softwarefirmen entwickelt, welches insbesondere in den USA sehr gut nachgefragt wird. Er kann die Anfragen nicht mehr persönlich bearbeiten und fragt sich, was die nächsten Schritte sind. Soll er Mitarbeiter anstellen, eine Kooperation mit anderen Beratern oder Beratungsfirmen eingehen? Wie kann er das richtige Verhältnis zwischen Qualitätssicherung und Expansion finden?

Der Schlüssel für erfolgreiche Kooperation ist die Einsicht, allein nicht weiterzukommen. Hierbei gilt es einige Grundgedanken zu berücksichtigen.

  • Kooperationen müssen kontextbezogen gestaltet werden. Es gibt unterschiedlichste Formen der Kooperation und nicht nur die der Ehe vergleichbare gemeinsame Gesellschaft.
  • Mit der Kooperation sollten sich stets mehr Wahlmöglichkeiten ergeben als ohne sie.
  • Bereits bei Beginn der Kooperation sollten die Beteiligten über die Ausstiegskosten an deren Ende bewusst sein.
  • Wer Kooperationen schließt sollte sich seiner Individualität bewusst bleiben.
  • Kooperation ist ein Dauerprojekt.
  • Vorleistung und Engagement sind wichtige Bestandteile von Kooperationen. Bestimmen Sie den Rahmen, in dem Sie auch einseitig in Kooperationen investieren wollen.

Wir analysieren mit Ihnen das Geschäftsmodell und den Rahmen einer bestehenden oder zukünftigen Kooperation und begleiten Sie bei deren Aufbau.

  • Erstellung Kooperations- und Rahmenvereinbarung
  • Beratung Netzwerkmanagement und Gewinnverteilungssysteme
  • Erstellung Franchise- und Lizenzverträge

Wir über uns

Uns alle eint der Glaube, dass Kooperation und Verbundenheit in einem wirtschaftlichen Umfeld die notwendige Voraussetzung ist, um sich in einer schnellverändernden Umwelt zu behaupten.

Die Arbeit mit Experten anderer Fachrichtungen und das Bewusstsein, dass passende Lösungen nicht am Reisbrett, sondern auf dem Weg der Umsetzung entstehen beflügelt uns.

Wir legen großen Wert darauf, Situationen, insbesondere aus rechtlicher, wirtschaftlicher, psychologischer und soziologischer Sicht zu betrachten. Daher arbeiten wir interdisziplinär um gemeinsam mit dem Kunden, die passende Lösung zu entwickeln.

Wir legen größten Wert auf Austausch und wechselseitiges Lernen. Wenn wir unser Wissen teilen und gemeinsam nutzbar machen, sind wir auf dem richtigen Weg, um für eine unbestimmte Zukunft die passende Beratung bereitzustellen.

Deshalb steuern wir unsere Tätigkeiten mit auf unsere Zwecke angepassten agilen Managementmethoden. Das heißt wir vertrauen auf Priorisierung und iterative Steuerung von Prozessen. Komplexe Entscheidungen treffen wir mithilfe des Verfahrens der Einwandintegration und wir lassen uns von unseren Kunden inspirieren.

Konrad Bechler
Strategie, Empathie, Innovation

Konrad Bechler ist Musiker, Organisationsentwickler und Fachanwalt für Gesellschaftsrecht. Er hat in Vereinen Festivals organisiert, in klassischen Orchestern dem Dirigenten gedient und in Bands auf Augenhöhe musiziert. Ein großer Gesellschafterstreit führte ihn zum Studium der Rechtswissenschaft und die Unzufriedenheit mit der juristischen Brille hat ihn auch noch zum Soziologen gemacht. Er berät Geschäftsführung und Gesellschafter bei der internen Zusammenarbeit. Er hat eine natürliche Freude am Konflikt, weil sich darin oftmals die Zukunft des Unternehmens versteckt und er liebt das Gesellschaftsrecht, weil hier Kooperation handfeste Bandagen bekommt.

Manuela Holeksa
Aufmerksamkeit, Verlässlichkeit, Party

Manuela Holeksa ist Gärtnerin, Finanzamt, sowie Vertragsmuster- und Rhythmusbeauftragte. Sie hat Weichen gestellt, Bücher verkauft und Handwerkerteams zur Vermittlung nach Österreich angeworben, ehe sie eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten gemacht hat. Heute ist sie Scrum-Master für unsere internen Prozesse, sorgt für den finanziellen Überblick und alles was hier nicht genannt ist.

Kooperationspartner

Sebastian Zukunft
Vertrauen, Prozess, Veränderung

Sebastian Zukunft ist Musiker, Mediationsausbilder, Kampfkünstler und Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Familie. Bereits im Referendariat hat er, angesichts der unzureichenden Fähigkeit der Gerichte nachhaltig mit Konflikten umzugehen, den Weg zum Mediator eingeschlagen. Er hilft den Parteien einvernehmliche Lösungen im Einklang mit dem Bedarf und den Interessen der Beteiligten zu finden. Seit 2004 berät er kleine und mittelständische Unternehmen und Unternehmer. Er baut Brücken zwischen Gesellschaftern, gestaltet (Rechts-)Beziehungen und (Fair-)Verträge, strukturiert Unternehmen neu und regelt Rechtsnachfolgen einvernehmlich.

Wolfgang von Geramb
Geschwindigkeit, Verbundenheit, Durchbruch

Wolfgang von Geramb ist Serial Entrepreneur, Organisationsdesigner und Experte für neue lebendige Perspektiven. Wolfgang von Geramb und das Team von Alephants unterstützen Menschen in ihren Unternehmen darin, dass ihre Ideen Flügel bekommen und die neue Zusammenarbeit mit Zufriedenheit einhergeht. Er weiß um die Bedürfnisse des Einzelnen und liebt die Magie, die entsteht, wenn Menschen sich gemeinsam in dieselbe Richtung bewegen. Er entwickelte das Organisationsdesign für Start-Ups in Afrika und Europa und er bringt die Kreativwirtschaft in die Selbstorganisation.

Resonanz

»Mit Konrad Bechler haben wir einen klugen Begleiter an unserer Seite, der zwar auch unser Anwalt ist, aber vielmehr ein Sparringspartner und Mit-Denker für alle Veränderungen im Unternehmen. Er hat uns geholfen, Strukturen und Prozesse professionell aufzusetzen und die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen. Dabei versteht er vor allem unseren Arbeitskontext ›New Work‹ und weiß, was es bedeutet, in einer komplexen Arbeitswelt, in neuen Formen von Kollaboration zu arbeiten.«
Marion King – Les Enfants Terribles
»Nachts bis 2 Uhr an der Satzung feilen, damit sie für uns alle passt, dabei ein Lächeln auf den Lippen und Schweißperlen auf der Stirn und am nächsten Tag alle Kollegen mitnehmen. Konrad ›ich habe da so eine Idee…‹ Bechler bietet rechtliche Lösung, Kontaktherstellung zu super spannenden Leuten und immer einen Anknüpfungspunkt für die weitere Zusammenarbeit.«
Kim Duggen – oose
»Konrad Bechler vereint Authentizität und Glaubwürdigkeit mit fachlicher Kompetenz. Wir wollen ihn eigentlich mit niemand teilen, aber ist gibt keinen Besseren beim kreativen Umgang mit dem Thema ›Gesellschaftsrecht‹.«
Erkan Karakoc – raumHOCH
»Konrad Bechler beweist seit vielen Jahren die Bereitschaft mit uns zu wachsen und zu lernen. Anstatt uns mit rechtlichen Standardlösungen in Schubladen zu stecken, zeichnet ihn die Flexibilität aus, individuelle Lösungen auf unsere individuellen Problemen zu finden. Konrad Bechler berät uns partnerschaftlich auf Augenhöhe. Sehr vertrauensstiftend ist dabei, dass er auch transparent macht, was er nicht weiß. Erst so sind gemeinsame Lösungen im rechtlichen Graubereich möglich.«
Fried Große-Dunker – Dark Horse
»Mit Konrad Bechler haben wir einen klugen Begleiter an unserer Seite, der zwar auch unser Anwalt ist, aber vielmehr ein Sparringspartner und Mit-Denker für alle Veränderungen im Unternehmen. Er hat uns geholfen, Strukturen und Prozesse professionell aufzusetzen und die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen. Dabei versteht er vor allem unseren Arbeitskontext ›New Work‹ und weiß, was es bedeutet, in einer komplexen Arbeitswelt, in neuen Formen von Kollaboration zu arbeiten.«
Marion King – Les Enfants Terribles
»Nachts bis 2 Uhr an der Satzung feilen, damit sie für uns alle passt, dabei ein Lächeln auf den Lippen und Schweißperlen auf der Stirn und am nächsten Tag alle Kollegen mitnehmen. Konrad ›ich habe da so eine Idee…‹ Bechler bietet rechtliche Lösung, Kontaktherstellung zu super spannenden Leuten und immer einen Anknüpfungspunkt für die weitere Zusammenarbeit.«
Kim Duggen – oose
»Konrad Bechler vereint Authentizität und Glaubwürdigkeit mit fachlicher Kompetenz. Wir wollen ihn eigentlich mit niemand teilen, aber ist gibt keinen Besseren beim kreativen Umgang mit dem Thema ›Gesellschaftsrecht‹.«
Erkan Karakoc – raumHOCH
»Konrad Bechler beweist seit vielen Jahren die Bereitschaft mit uns zu wachsen und zu lernen. Anstatt uns mit rechtlichen Standardlösungen in Schubladen zu stecken, zeichnet ihn die Flexibilität aus, individuelle Lösungen auf unsere individuellen Problemen zu finden. Konrad Bechler berät uns partnerschaftlich auf Augenhöhe. Sehr vertrauensstiftend ist dabei, dass er auch transparent macht, was er nicht weiß. Erst so sind gemeinsame Lösungen im rechtlichen Graubereich möglich.«
Fried Große-Dunker – Dark Horse

Kontakt

Rechtsanwalt Konrad Bechler
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Reichenberger Straße 120
10999 Berlin, Germany
Tel.: +49 (0) 91554748
Fax: +49 (0) 91554449